Die Tischreden Martin Luthers

Essenszeit im Hause Martin Luther. Um seinen Tisch versammeln sich nicht nur seine Familien-Angehörigen wie seine Frau Katharina, die Kinder, die Nichten und andere Verwandte sondern auch Studenten, Freunde, Reisende und Schüler, die gerade im Hause zu Gast sind.

Micha Ullmann in Berlin mit „Stufen”

Berlin ist eine reiche Stadt. Sicher mag das Finanzsäckel nicht gerade wohl gefüllt sein, doch wer durch Berlin geht, muss zwangsläufig eingestehen, dass diese Stadt alles andere als arm ist. Reichtum und Überfluss gibt es überall. Berlin ist reich an Wald- und Grünflächen, an Seen, Flüssen und Brücken.

Neubau oder Modernisierung?

Im Juli trafen sich auf Anregung des EAK-ChaWi, Vertreter der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg schlesische Oberlausitz (EKBO) und Vertreter des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf, um über die Zukunft des Haus der Kirche zu sprechen.

Berliner Staatsvertrag mit muslimischen Verbänden?

Die Hamburgische Bürgerschaft schloss im Juni 2013 einen Staatsvertrag mit ausgewählten islamischen Verbänden. Dies als Vorbild beabsichtigt nun auch der Berliner Senat, einen entsprechenden Staatsvertrag auszuhandeln.

Quo vadis Deutschland?

Unser gesellschaftliches Zusammenleben steht vor nachhaltigen Veränderungen. Wir können diese Veränderungen einfach geschehen lassen oder wir können die Chance ergreifen, sie bewusst selbst voranzutreiben.

Aus Erfahrung lernen

Angesichts der Flüchtlingssituation stellt sich die Frage, wie die Integration der vielen Menschen, die in unser Land strömen, zu bewerkstelligen ist.

Danke für die Ernte

Am 4. Oktober 2015 fand das erste Interreligiöse Erntedankfest, organisiert vom Evangelischen Arbeitskreis Charlottenburg-Wilmersdorf, statt. Neben den Mitgliedern des EAK fanden sich auch Mitglieder anderer Gemeinden ein, um gemeinsam Danke zu sagen.

Morgenstern trifft Abendstern

Am 2. Juli 2015 trafen sich Befürworter und Gegner der „Ehe für Alle“ zum Gedanken­austausch in der Landesgeschäftsstelle der CDU Berlin. Für die Befürworter sprach Jens Spahn, MdB. Er wies darauf hin, dass die Konservativen den Kulturkampf um die Ehe gewonnen haben.

Christus in der Kelter

Wir hatten beide den gleichen Gedanken: vor Jahren hatten wir in einem kleinen Gasthof in Südtirol Quartier bezogen. Meiner Frau und mir hatte man das Zimmer im zweiten Stock zugewiesen, Bruder und Frau schliefen mit dem kleinen Neffen Christian im ersten Stock.

Religion gehört in den öffentlichen Raum

Zu den Äußerungen des SPD-Spitzenkandidaten für die Europawahlen, Martin Schulz, öffentliche Räume müssten in Bezug auf religiöse Symbole neutral sein, eine Erklärung des Bundesvorsitzenden des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK), Thomas Rachel MdB.

UA-37978773-1